Der Rothschönberger Stolln

Der zwischen 1844 und 1882 angelegte Rothschönberger Stolln ist der bedeutendste Entwässerungsstollen im Freiberger Revier. Er erreicht mit Nebenflügeln eine Länge von knapp 51 Kilometern.

...wird noch ergänzt...


Blick auf das Röschenmundloch mit dahinter liegender Halde

Röschenmundloch

Blick in das Röschenmundloch

Blick über die Triebisch zum Hauptstollnmundloch mit dahinter liegender großer Halde

Blick über die Triebisch zum Hauptstollnmundloch

Hauptstollnmundloch des Rothschönberger Stolln

Inschriftentafel über dem Hauptstollnmundloch

II. Lichtloch - Blick auf die freigelegte Schachtaufsattelung

II. Lichtloch - Blick auf die freigelegte Schachtaufsattelung

IV. Lichtloch - Blick auf die Bergehalde mit dem Treibehaus

IV. Lichtloch - Blick auf die Bergehalde mit dem Treibehaus

IV. Lichtloch - Blick auf das holzschindelgedeckte Dach der Radstubenkaue

IV. Lichtloch - Blick in die Radstubenkaue

IV. Lichtloch - Blick in die Radstubenkaue

IV. Lichtloch - Blick in die Radstubenkaue

IV. Lichtloch - Blick in den 84 Meter tiefen Schacht

IV. Lichtloch - vier-Mann-Handhaspel über dem Schachtkopf

IV. Lichtloch - Blick zum Huthaus des Rotschönberger Stolln

IV. Lichtloch - das Huthaus des Rotschönberger Stolln vor der Sanierung (2009)

IV. Lichtloch - das Huthaus des Rotschönberger Stolln nach der Sanierung (2012)

IV. Lichtloch - Inschriftentafel am Huthaus des Rotschönberger Stolln

IV. Lichtloch - Blick auf die Bergschmiede

IV. Lichtloch - Blick auf die Bergzimmerei

IV. Lichtloch - Aufschlaggraben zum Treibehaus

VII. Lichtloch - Blick auf die Bergschmiede

VII. Lichtloch - Blick auf das Treibehaus

VII. Lichtloch - Blick auf die Radstuben am Treibehaus

VII. Lichtloch - Blick auf das Pulverhaus

VIII. Lichtloch - Blick auf das Treibehaus, rechts ist die Halsbrücker Esse (140 Meter) zu sehen

VIII. Lichtloch - Blick auf das Treibehaus

Original-Kahn zur Kontrollbefahrung des Rothschönberger Stolln, ausgestellt am IV. Lichtloch
 

 

Literatur und weiterführende Informationen

zurück zur Hauptseite >>> http://www.bergbaufreunde-sachsen.de/